Alle spectra-Artikel in chronologischer Reihenfolge

16.09.2019

Suizidgedanken und Suizidversuche in der Schweizer Bevölkerung

Suizidprävention. Täglich sterben in der Schweiz zwei bis drei Personen durch Suizid. Diese Zahl stellt nur die Spitze des Eisberges dar. Die Schweizerische Gesundheitsbefragung 2017 zeigt erstmals, dass im Vorjahr rund 33’000 Menschen versuchten sich das Leben zu nehmen. mehr

10.09.2019

Mobilität bei Kindern und Jugendlichen: mehr ÖV, weniger Velo

Studie. Sind Kinder und Jugendliche zu Fuss oder mit dem Velo unterwegs, fördert das ihre Gesundheit. Doch wie sind sie tatsächlich unterwegs? Eine gemeinsame Studie von ASTRA, BAG und BASPO untersucht die Mobilitätsmuster von Kindern und Jugendlichen. mehr

09.09.2019

Neuer Bericht zum problematischen Gebrauch psychoaktiver Medikamente

Schlaf- und Beruhigungsmittel oder opioidhaltige Schmerzmittel können abhängig machen. Ein neuer Bericht zeigt den problematischen Gebrauch psychoaktiver Medikamente in der Schweiz. mehr

04.09.2019

Das Online-Handbuch der Suchtmedizin

Das Portal. Das Portal www.praxis-suchtmedizin.ch unterstützt Gesundheitsfachpersonen in Hausarztpraxen und Apotheken bei der Arbeit mit suchterkrankten Menschen. Es bündelt für die Grundversorger relevante Informationen rund um Sucht und liefert Anleitungen zur Behandlung. Das Portal widmet sich Substanzen wie Alkohol, Nikotin oder Kokain, aber auch der Spielsucht und der Medikamentenabhängigkeit. mehr

27.08.2019

Alkoholbedingte Hospitalisierungen bleiben stabil

Alkoholintoxikation. Im Jahr 2016 behandelten Schweizer Spitäler mehr als 22 000 Personen stationär mit der Diagnose «Alkoholintoxikation» oder «Alkoholabhängigkeit». Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 10 bis 23 Jahren waren es mehr als 1000 Personen, die aufgrund übermässigen Alkoholkonsums stationär behandelt werden mussten. Von Alkoholintoxikationen sind allerdings bei weitem nicht nur junge Menschen betroffen. mehr

01.07.2019

Projekt Girasole: Prävention in der Hausarztpraxis stärken

Evaluationsbericht. Tessiner Hausärztinnen und Hausärzte motivierten in den letzten vier Jahren Erwachsene zwischen 40 und 75 Jahren zu einem gesünderen Lebensstil. Mit Erfolg, wie die Evaluation zeigt. mehr

24.06.2019

Gesundheit von Säuglingen und Kleinkindern in der Schweiz

Studie. Die Grundlagen für ein gesundes Leben werden schon während der Schwangerschaft und der frühen Kindheit gelegt. Die aktuelle Forschung zeigt deutlich: Die frühe Kindheit ist für die Entstehung, aber auch für die Verhinderung von Krankheiten bedeutsam. Eine neue BAG-Übersichtstudie zeigt, welchen Belastungen Säuglinge und Kleinkinder ausgesetzt sind. mehr

03.06.2019

Ausschreibung zu Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung

Projektaufruf. Die Umgebung, in der wir leben, wohnen und arbeiten soll bewegungsfreundlich sein und die Gesundheit stärken. Mit diesem Ziel engagiert sich das BAG bei den «Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung 2020-2024». Bis am 2. September 2019 können im Rahmen dieses Programms Projekte eingereicht werden. mehr

07.05.2019

Was Bern unternimmt, damit die Menschen gesund altern

Forum. Die älteren Bernerinnen und Berner sollen ihr Leben nach ihren individuellen Bedürfnissen gestalten können, ihre Selbstbestimmung bewahren und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Das ist das Ziel, welches die Stadt Bern mit dem «Alterskonzept 2020» verfolgt. So unterstützt die Stadt die Hindernisfreiheit und die Begegnungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum, eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungen vor Ort. Sie informiert über verschiedene Kanäle, um den Zugang der älteren Bevölkerung zu Unterstützungs- und Freizeitangeboten zu vereinfachen. Zuständig für die Umsetzung des Konzeptes und der Massnahmen ist das Kompetenzzentrum Alter. mehr

07.05.2019

Gesund altern in der Schweiz

Lebensphasen. Mit dem demografischen Wandel sind grosse Herausforderungen verbunden. Die Gesundheit und die Lebensqualität älterer Menschen zu erhalten, steht für das BAG im Zentrum. Richtungsweisend ist dabei die Altersstrategie «Healthy Ageing» der Weltgesundheitsorganisation WHO. In allem Handeln ist ein differenzierter Blick auf das Alter und das Altern wichtig. Es geht darum, sich an den Ressourcen zu orientieren, über die ältere Menschen verfügen. mehr