Gesundheitspolitik

Die Gesundheitspolitik stellt die Gesundheit der Bevölkerung und deren Gesundheitsversorgung ins Zentrum. Der Zugang aller Bevölkerungsgruppen zu Prävention und Früherkennung sowie zu bedarfsgerechter Gesundheitsversorgung ist eine wichtige Grundforderung. Weitere Themen sind die Qualitätssicherung der Angebote, die Finanzierbarkeit, die Datenlage sowie die Steuerung des Gesundheitssystems.

06.11.2019

Betroffene einbeziehen: auf allen Ebenen

Gesetzesgrundlage. Der Einbezug von Betroffenen und Angehörigen ist eine wichtige Forderung, die auch das BAG unterstützt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um diesen Einbezug sicher­zustellen – vom direkten Austausch Fachperson–Patient (Mikroebene) bis zur politischen Ebene, wo zum Beispiel Inputs von Betroffenen bei der Erarbeitung von Gesetzesvorlagen gefragt sind (Makroebene). mehr

06.11.2019

Aus erster Hand

Gesundheitspolitik. Betroffene ein­beziehen, um die Versorgung zu verbessern. Gesundheitspolitische Massnahmen sollten stets so ausgerichtet sein, dass sie auf den Bedarf, aber auch auf die Bedürfnisse der betroffenen Personen abgestimmt sind. Das BAG bemüht sich deshalb, die Betroffenen bei der Entwicklung von Strategien und Aktionsplänen von Beginn weg einzubeziehen. mehr

01.10.2019

Auswirkungen von Hitzewellen: Zunahme von Infektionskrankheiten

Studie. Der Klimawandel und die Hitzesommer wirken sich auf Erkrankungen und Spitaleintritte aus: mehr Fälle von Infektionskrankheiten, Erkrankungen des Urogenitalsystems sowie des Verdauungssystems, Grippe und Lungenentzündungen. Dies zeigen die neuesten Studienergebnisse des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Institut und der Universität Basel. mehr

03.06.2019

Ausschreibung zu Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung

Projektaufruf. Die Umgebung, in der wir leben, wohnen und arbeiten soll bewegungsfreundlich sein und die Gesundheit stärken. Mit diesem Ziel engagiert sich das BAG bei den «Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung 2020-2024». Bis am 2. September 2019 können im Rahmen dieses Programms Projekte eingereicht werden. mehr

07.05.2019

Patientenrechte in der Schweiz

Rechte beim Arzt. Patientinnen und Patienten sollen in den Behandlungsprozess einbezogen werden. Deshalb müssen sie informiert sein und selbstbestimmt handeln können. Dazu gehört, dass insbesondere ältere Patientinnen und Patienten ihre Rechte kennen. Diese Broschüren helfen weiter. mehr

07.05.2019

Bei der Gesundheit heute an morgen denken

Palliative Care. Die meisten Hochbetagten in der Schweiz leben mit gesundheitlichen Einschränkungen, oft sind sie von mehreren Krankheiten betroffen. Die Behandlung und die Betreuung müssen gut koordiniert und vorausschauend geplant sein, damit die Bedürfnisse und Sorgen dieser Menschen berücksichtigt werden können. mehr

07.05.2019

Gesund altern in der Schweiz

Lebensphasen. Mit dem demografischen Wandel sind grosse Herausforderungen verbunden. Die Gesundheit und die Lebensqualität älterer Menschen zu erhalten, steht für das BAG im Zentrum. Richtungsweisend ist dabei die Altersstrategie «Healthy Ageing» der Weltgesundheitsorganisation WHO. In allem Handeln ist ein differenzierter Blick auf das Alter und das Altern wichtig. Es geht darum, sich an den Ressourcen zu orientieren, über die ältere Menschen verfügen. mehr

07.05.2019

Aus erster Hand

Die Versorgung auf die Bedürfnisse der Menschen ausrichten. Die meisten älteren Menschen leben mit gesundheitlichen Einschränkungen. Wichtig ist, die Lebensqualität dieser Menschen trotz Krankheit möglichst lange zu erhalten, ihre Ressourcen zu erkennen und zu stärken. Dies ist die Basis für den Healthy-Ageing-Ansatz. mehr

07.05.2019

Was Bern unternimmt, damit die Menschen gesund altern

Forum. Die älteren Bernerinnen und Berner sollen ihr Leben nach ihren individuellen Bedürfnissen gestalten können, ihre Selbstbestimmung bewahren und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Das ist das Ziel, welches die Stadt Bern mit dem «Alterskonzept 2020» verfolgt. So unterstützt die Stadt die Hindernisfreiheit und die Begegnungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum, eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungen vor Ort. Sie informiert über verschiedene Kanäle, um den Zugang der älteren Bevölkerung zu Unterstützungs- und Freizeitangeboten zu vereinfachen. Zuständig für die Umsetzung des Konzeptes und der Massnahmen ist das Kompetenzzentrum Alter. mehr

10.04.2019

Hepatitis C bei Drogenkonsumierenden: neue Richtlinien

Öffentliche Gesundheit. Wer Drogenkonsumierende behandelt oder betreut, kann ab sofort auf Richtlinien zu Hepatitis C zurückgreifen. Für verschiedene Settings stellt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ausserdem Factsheets bereit. mehr